Die computerunterstützte Modellanpassung (computational model updating) ist eine spezielle ICS-Dienstleistung zur Validierung von FE-Modellen. Durch simultane Anpassung mehrerer ausgewählter Modellparameter kann hiermit eine Minimierung der Abweichungen zwischen Versuch und Analyse erreicht werden.

Typische Anwendungsbereiche:

  • Validierung von FE-Modellen für nachfolgende Analysen, z. B. der Ermittlung von Flanschlasten mittels eines validierten Modells als Eingabe für feinere (Statik-) Modelle
  • Untersuchung von Modellierungsstrategien, z. B. die Gehäusevalidierung und nachfolgende Modellierung von Anbauteilen/Schnittstellen
  • Lokalisierung kritischer Modellbereiche für die Remodellierung
  • Identifikation unbekannter Parameter, z. B. Steifigkeit und Dämpfung von Lagern/Dichtungen
  • Anpassung reduzierter FE-Modelle mittels feiner FE-Modelle (Diskretisierung) zur Reduktion der Rechenzeiten

Weiterführende Informationen zur computerunterstützten Modellanpassung finden Sie hier.

Interessenten wenden sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ICS.sysval - Software für die FE-Modellvalidierung

Zur computerunterstützten Modellanpassung wird bei ICS die selbstentwickelte ICS.sysval Software verwendet. ICS.sysval ist eine Software für die Planung von Schwingungsversuchen, die Korrelation von Versuchs- und Analysedaten und die computerunterstützte Modellanpassung (computational model updating). ICS.sysval läuft unter Mathworks MATLAB® (Version 5.3 oder höher) und ist daher plattformunabhängig einsetzbar! Für die computerunterstützte Modellanpassung wird der FE-Löser MSC.Nastran™ genutzt (Sensitiviätsmodul, SOL 200 - Version 70.7 oder höher).

ICS.sysval Software für die Planung von Schwingungsversuchen

ICS.sysval bietet die Möglichkeit, optimale Vorgaben für den Versuch zu entwickeln und FE-Modelle mittels der gewonnenen Schwingungsversuchsdaten zu validieren.

Folgende Module sind verfügbar:

  • Versuchsplanung (optimale Aufnehmer- und Erregerplazierung)
  • Versuchs-/Analysekorrelation (MAC, COMAC)
  • Visualisierung/Animation
  • Parameterlokalisierung und Sensitivitätsanalyse
  • Computerunterstützte Modellanpassung (computational model updating)

ICS.sysval Module

Schnittstellen existieren zur Zeit zu MSC.Patran™ und MSC.Nastran™. Die Versuchsdaten können aus Standard-Universalfiles importiert werden.

Interessenten wenden sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie dem zu.