Die computerunterstützte Modellanpassung (computational model updating) ist eine spezielle ICS-Dienstleistung zur Validierung von FE-Modellen. Durch simultane Anpassung mehrerer ausgewählter Modellparameter kann hiermit eine Minimierung der Abweichungen zwischen Versuch und Analyse erreicht werden.

Typische Anwendungsbereiche:

  • Validierung von FE-Modellen für nachfolgende Analysen, z. B. der Ermittlung von Flanschlasten mittels eines validierten Modells als Eingabe für feinere (Statik-) Modelle
  • Untersuchung von Modellierungsstrategien, z. B. die Gehäusevalidierung und nachfolgende Modellierung von Anbauteilen/Schnittstellen
  • Lokalisierung kritischer Modellbereiche für die Remodellierung
  • Identifikation unbekannter Parameter, z. B. Steifigkeit und Dämpfung von Lagern/Dichtungen
  • Anpassung reduzierter FE-Modelle mittels feiner FE-Modelle (Diskretisierung) zur Reduktion der Rechenzeiten

Weiterführende Informationen zur computerunterstützten Modellanpassung finden Sie hier.

Interessenten wenden sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ICS.sysval - Software für die FE-Modellvalidierung

Zur computerunterstützten Modellanpassung wird bei ICS die selbstentwickelte ICS.sysval Software verwendet. ICS.sysval ist eine Software für die Planung von Schwingungsversuchen, die Korrelation von Versuchs- und Analysedaten und die computerunterstützte Modellanpassung (computational model updating). ICS.sysval läuft unter Mathworks MATLAB® (Version 5.3 oder höher) und ist daher plattformunabhängig einsetzbar! Für die computerunterstützte Modellanpassung wird der FE-Löser MSC.Nastran™ genutzt (Sensitiviätsmodul, SOL 200 - Version 70.7 oder höher).

ICS.sysval Software für die Planung von Schwingungsversuchen

ICS.sysval bietet die Möglichkeit, optimale Vorgaben für den Versuch zu entwickeln und FE-Modelle mittels der gewonnenen Schwingungsversuchsdaten zu validieren.

Folgende Module sind verfügbar:

  • Versuchsplanung (optimale Aufnehmer- und Erregerplazierung)
  • Versuchs-/Analysekorrelation (MAC, COMAC)
  • Visualisierung/Animation
  • Parameterlokalisierung und Sensitivitätsanalyse
  • Computerunterstützte Modellanpassung (computational model updating)

ICS.sysval Module

Schnittstellen existieren zur Zeit zu MSC.Patran™ und MSC.Nastran™. Die Versuchsdaten können aus Standard-Universalfiles importiert werden.

Interessenten wenden sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!